Erst vorlesen lassen, dann selber lesen

Bundesweiter Vorlesetag an der Grundschule Euerbach 2014

Am Freitag, den 21. November 2014 fand wieder der jährliche „Bundesweite Vorlesetag“ an den Schulen statt, einer Initiative von DIE ZEIT; STIFTUNG LESEN und DEUTSCHE BAHN STIFTUNG. Dieser Tag soll dazu genutzt werden, Kindern mehr Spaß am Lesen und Vorlesen zu vermitteln. Da man das Lesen nur durch lesen lernt, ist es wichtig, die Kinder von klein an zum Lesen zu motivieren. Aus diesem Grund beteiligte sich die Grundschule Euerbach nun bereits zum 6. Mal an dieser Aktion. Dazu erhielt die Schule wieder eifrig Unterstützung aus der Gemeindebücherei. Allen voran Frau Erika Krüger, die es schaffte sechs Euerbacher Mitarbeiter der Gemeindebücherei zu engagieren, die sich eine Schulstunde lang Zeit nahmen, den Grundschülern aus einem Kinderbuch vorzulesen.

 

Die Schulkinder konnten zuvor selbst aussuchen, aus welchem Buch sie vorgelesen haben möchten. So wurde für jedes Alter und jeden Geschmack etwas geboten. Die Auswahl reichte von unglaublichen und lustigen Geschichten ("Oma schreit der Frieder", "Kotzmotz der Zauberer") über Geschichten aus dem Schulalltag ("Pippa Pepperkorn neu in der Schule", "Wölfchen Wolf") bis hin zu spannenden Abenteuergeschichten von entführten Prinzessinnen und auf dem Dachboden eingesperrten Kindern ("Piratenlissy", "Rosie und Moussa").

Durch die tatkräftige Unterstützung der insgesamt sechs Vorleser konnte die Gruppenstärke der einzelnen Vorlesegruppen wesentlich geringer gehalten werden, als dies im Klassenverband der Fall gewesen wäre. Diese Kleingruppen trugen natürlich zu einer viel angenehmeren und entspannteren Atmosphäre bei den Schülern bei. Die Schulkinder waren begeistert von dieser etwas anderen Lesestunde an diesem Tag. Und auch den Vorlesern merkte man an, mit wie viel Spaß und Elan sie dabei waren.

Diese Aktion soll die Kinder auch dazu anregen, wieder öfters einmal mit ihren Eltern die Gemeindebücherei aufzusuchen und sich altersgemäße Literatur zu verschaffen. Denn Lesen lernt man nun mal nur durch Lesen!

Die Grundschule bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den „auswärtigen Vorlesern“ (Frau Fischer, Frau Seufert, Frau Winkler, Herrn Englert, Herrn Ewald und Herrn Strauß und natürlich bei Frau Krüger für die Organisation) und hofft darauf, dass sie auf deren Unterstützung auch beim nächsten "Bundesweiten Vorlesetag" und bei weiteren Projekten (z.B. Lesepatenschaften im neuen Jahr) zählen darf. Vielen herzlichen Dank!

(D. Geis, Lesebeauftragte der GS Euerbach)

Förderpreis von „Zeichen setzen!“ für das ehrenamtliche Team der Gemeindebücherei Euerbach (21.11.2014)

Das langjährige ehrenamtliche Engagement des Teams der Gemeindebücherei Euerbach wurde bei der Aktion „Zeichen setzen!“ der Mediengruppe Main-Post mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Dotiert ist dieser mit 1000 Euro.

Im Rahmen eines Festabends in der Schweinfurter Kunsthalle wurden 14 ehrenamtliche Gruppen aus ganz Unterfranken vorgestellt, die sich bei der Aktion „Zeichen setzen!“ gemeldet hatten. Dabei handelt es sich um die unterschiedlichsten Initiativen: von der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe über Betreuung im Frauenhaus bis zur Förderung des Lesens.

Genau dieser Aspekt hatte die Jury von „Zeichen setzen!“ auch bei der Gemeindebücherei Euerbach beeindruckt. Nicht nur die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen des Teams für Kinder und Erwachsene waren ein Kriterium. Auch die extrem lange Zeit von 23 Jahren unermüdlichen Bemühens um die Attraktivität der Bücher und des Lesens nötigte höchsten Respekt ab. Deshalb wurde einer von insgesamt vier Preisen dem Euerbacher Team zuerkannt.

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller, die als Ehrengast die Preise überreichte, hatte zuvor in ihrer Festrede das breite bürgerschaftliche Engagement im Freistaat gewürdigt. Besonders unterstrich sie dabei die Notwendigkeit, den vielen Asylbewerbern und Flüchtlingen zu helfen.

Zu den Gratulanten des Euerbacher Büchereiteams zählten neben Bürgermeister Arthur Arnold auch die stellvertretende Landrätin Christine Bender. Sie hob den ehrenamtlichen Einsatz der Euerbacher Frauen und Männer hervor und dankte ihnen für ihr Engagement. Den Förderpreis der Mediengruppe Main-Post mit 1000 Euro bezeichnete Büchereileiterin Erika Krüger als „etwas Besonderes und eine tolle Motivation für unser Team“.

 

Mit 1000 Euro, Urkunde und gläserner Trophäe wurde das ehrenamtliche Team der Gemeindebücherei Euerbach bei der Aktion „Zeichen setzen!“ der Mediengruppe Main-Post ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung in der Schweinfurter Kunsthalle waren auch die stellvertretende Landrätin Christine Bender (rechts) sowie das zweite Team aus dem Landkreis, aus Dingolshausen (links daneben), dabei. Über die Auszeichnung freuten sich: (von links) Silvia Stürmer, Sigrid Merkel, Roland Strauß, Bürgermeister Arthur Arnold, Birgit Försch, Petra Sandjohann, Helene Krüger, Heinz Schlembach, Elisabeth Wüllerich und Teamleiterin Erika Krüger. Daneben die zwei Dingolshäuser Vertreterinnen.

Foto: Silvia Eidel

Landkreis gratuliert Gemeindebücherei Euerbach
Ehrenamtliches Team erhält Preis "Zeichen setzen" der Mediengruppe Mainpost

Landkreis Schweinfurt. In Vertretung für Landrat Florian Töpper gratulierte dessen Stellvertreterin Christine Bender (rechts) dem ehrenamtlichen Team der Gemeindebücherei Euerbach zu dem mit 1000 Euro dotierten Förderpreis der Mediengruppe Main-Post. Diesen erhielten die Euerbacher im Rahmen der Preisverleihung der Aktion "Zeichen setzen". Der Preis ist eine Anerkennung für ihre seit 23 Jahren ehrenamtliche Tätigkeit in der Bücherei. 13 Frauen und zwei Männer verwalten 5800 Medien, organisieren Ausleihe und Rücknahme und zudem noch mehr als 30 Veranstaltungen im Jahr, wie etwa Lesungen, Bastelstunden, Ferienaktionen und Spielnachmittage. Auch Euerbachs Bürgermeister Arthur Arnold (4. von links) freute sich über diese Auszeichnung. Doch Sieger waren an diesem Abend nicht nur die Preisträger, wie die stellvertretende Landrätin Bender betonte. Sie gratulierte auch den Bürgerinnen und Bürgern aus Dingolshausen (2. und 3. von rechts), die für Ihren Einsatz für die dortigen Asylbewerber für die Aktion nominiert waren.

Bücherei bei "Zeichen setzen" ausgezeichnet

Artikel im Schweinfurter Tagblatt am 24.11.2014

„Mich packt das Thema Asyl“

Preisverleihung der Aktion „Zeichen setzen“ von Main-Post und Lernwerk Volkersberg

Deutliche Worte bei der Preisverleihung der Aktion Zeichen setzen, die alljährlich vorbildliches Ehrenamt in Unterfranken würdigt: Bayerns Sozialministerin Emilia Müller (CSU) war als Festrednerin nach Schweinfurt gekommen und sprach engagiert über die Asylfrage: „Mich packt das Thema Asyl, es überdeckt andere Themen“, betonte sie. Sie erfahre durch viele Ehrenamtliche große Solidarität mit Flüchtlingen. „Wir müssen auf die Wahrung der Humanität achten“, appellierte die Ministerin. „Menschen, die hier Schutz suchen, müssen wir auch menschenwürdig unterbringen.“

Besonders lägen ihr die unbegleitet hier ankommenden Jugendlichen am Herzen, so die Ministerin. Sie müßten Unterkunft und Berufsausbildung bekommen, sie seien auch wichtig für Deutschland und seinen Arbeitsmarkt. Ihren Dank richtete sie an die Kommunen und Kommunalpolitiker, besonders aber an die vielen Ehrenamtlichen, die sich auch um die Betreuung und Integration von Flüchtlingen verdient machten: „Sie sind die Elite des Landes, darauf können wir stolz sein.“

Den rund 150 Gästen aus Ehrenamt, Verbänden und Politik, die zu der Veranstaltung in die Kunsthalle Schweinfurt gekommen waren, zollte sie Respekt und Anerkennung „stellvertretend für das gesamte bürgerschaftliche Engagement in Bayern.“ 36 Prozent der Bürger des Freistaates engagieren sich in einem Ehrenamt.

Michael Reinhard, Chefredakteur der Mediengruppe Main-Post, die zusammen mit dem katholischen Erwachsenenbildungshaus Lernwerk Volkersberg (Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen) die Aktion Zeichen setzen trägt, hatte der Ministerin bei seiner Begrüßung Respekt für ihre Haltung in der Asylfrage gezollt. „Seit Sie Sozialministerin sind, ist ein dramatischer Wandel zu beobachten. Es gibt eine ganz andere Art des Umgangs mit Flüchtlingen“, erklärte er mit Blick auf Müllers Amtsvorgängerin Christine Haderthauer. „Für manche ihrer Parteifreunde ist das eine kleine Kulturrevolution.“

So habe Ministerin Müller die Essenspakete in den Gemeinschaftsunterkünften durch Geldzahlungen ersetzt. Viele in der Asylfrage ehrenamtlich Engagierte könnten durch diesen Wandel neuen Mut für ihre Arbeit schöpfen, so Michael Reinhard.

Unter den Preisträgern in diesem Jahr sind zwei Gruppen, die sich um Flüchtlinge und Integration kümmern. Der Chefredakteur betonte aber „es gibt nur Gewinner, von denen vier besonders ausgezeichnet werden.“

Im Rahmen einer Artikelserie hatten die Zeitungen der Mediengruppe Main-Post in diesem Jahr 14 Initiativen vorgestellt. Die Auswahl der Preisträger hatte in den Händen einer Jury gelegen, zu der Vertreter der Veranstalter, von Verbänden und Behörden und aus dem Bereich der Ehrenamtlichen gehören.

Den Ersten Förderpreis der Fürstlich Castell'schen Bank überreichte Vorstandsmitglied Klaus Vikuk an das Projekt „M4all“ des SC Heuchelhof, Würzburg. „Mit dem Projekt „M4all – Migranten Mädchen machen mit im Alltagssport“ erreicht man spielerisch in der noch Männer-Domäne Fußball die Integration von Mädchen aus Migrantenfamilien“, lobte er das Projekt. Diese Idee habe bereits über die Region hinaus Gehör gefunden, auch bei prominenten Politikern und Fernsehmoderatoren. Das Engagement der verantwortlichen Personen rund um „M4all“ wurde von namhaften Institutionen, wie der deutschen Akademie für Fußballkultur, mit Auszeichnungen gewürdigt. „Die Aktion Zeichen setzen schließt sich dieser Anerkennung mit dem Großen Förderpreis der Fürstlich Castell'schen Bank gerne an“, so Vikuk.

Joachim Erhard von der Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung und Vorstandsmitglied der Volksbank Raiffeisenbank Würzburg betonte bei der Übergabe des Preises an die ehrenamtlich Engagierten im Frauenhaus des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Würzburg, „hier wird versucht, Frauen in mehr als schwierigen Situationen zu helfen.“ Mit der Auszeichnung wolle die Bürgerstiftung deutlich machen, „dass es viele Menschen gibt, die nicht nur an sich selbst denken.“

Für die Mediengruppe Main-Post überreichte Karlheinz Körblein, Leiter der Redaktion in Schweinfurt, den Förderpreis an die Aktiven der Gemeindebücherei Euerbach (Lkr. Schweinfurt): „Seit 23 Jahren engagiert sich dort ein ehrenamtliches Team für das Lesen.“ Diese bemerkenswerte Dauer und die vielen Aktionen rings um Bücher, aber auch um Ferien und Freizeit „nennt die Jury eine bemerkenswerte Leistung.“

Das Lernwerk Volkersberg in Bad Brückenau ist eine Erwachsenenbildungseinrichtung der Diözese Würzburg und Mitveranstalter der Aktion Zeichen setzen. Leiterin Martina Reinwald übergab den Sonderpreis des Lernwerks an den Helferkreis Tückelhausen (Ochsenfurt, Lkr. Würzburg): „Ihr Engagement ist ein Beispiel par excellence dafür, wie man spontan auf eine neue Situation reagiert. Es kann beispielgebend sein für viele weitere Initiativen zum Thema Asyl in Unterfranken.“

Der ganze Artikel auf:

http://www.mainpost.de/regional/franken/Mich-packt-das-Thema-Asyl;art1727,8446528

 

Bastelnachmittag für Kinder - wir filzen weihnachtlichen Fensterschmuck -

  am Mittwoch, 19. November 2014 (Buß- und Bettag),

von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

im evangelischen Gemeindesaal in Euerbach

Kostenbeitrag: 4,00 € 

Eingeladen waren alle Kinder ab 8 Jahre.

 

" Coole Spiele selbstgemacht" - wir basteln unsere Spiele selbst!

Ferienspass am Donnerstag: 28. August 2014

unter diesem Motto stand die Ferien(s)passaktion der Gemeindebücherei Euerbach. Die unterschiedlichsten Spiele hatte das Büchereiteam für die 26 teilnehmenden Kinder vorbereitet und mit Feuereifer wurde genäht, geschnitzt, gemalt und gebastelt.

Geschicklichkeit war gefragt, um 5 Holzringe mit einem selbst geschnitzten Stab aus der Luft aufzufangen und eine ruhige Hand, um eine kleine Perle auf einem Strohhalm zu balancieren. Da ging das Jonglieren mit den selbstgemachten Bällen schon etwas einfacher.

Sehr viel lebhafter ging es zu als der Ruf "Fang den Schmetterling" ertönte und der jeweilige Fänger musste sich sputen, um wenigstens einen der kleinen Schmetterlinge zu erwischen.

Das Tisch-Kegel-Spiel dagegen forderte schon etwas mehr Fingerfertigkeit und beim Herstellen des Kreis-Mühle-Spieles bedarf es gar Nadel und Faden. Dafür waren aber auch beim Aufräumen - durch das Zusammenziehen des Stoffspielfeldes - die Spielsteine gleich gut verstaut.

Zur Stärkung gab es in der Pause leckere Kresse- und Schnittlauchbrote und selbst gebackenen Kuchen.

 

"Euerbach liest .."2014 in Sömmersdorf

am Freitag, 25. Juli 2014 um 19.00 Uhr auf der Freilichtbühne in Sömmersdorf

Bereits zum 6. Mal haben uns auch heuer wieder Gemeindemitglieder aus Euerbach, Obbach und Sömmersdorf ihr Lieblingsbuch vorgestellt und daraus vorlesen. Musikalisch abgerundet wurde der Abend durch Liedbeiträge des ökumenischen Kirchenchores Obbach unter Leitung von Vlada Knauer.

Als Vorleser agierten sechs Einwohner der Gemeinde in der Reihe "Euerbach liest", die diesmal die Freilichtbühne Sömmersdorf als Veranstaltungsort ausgesucht hatte. Die persönliche Lieblingslektüre erstreckte sich dabei vom berührenden Liebesroman über das Abenteuerbuch und den historischen Thriller bis zur bewegenden Gegenwartsliteratur.

Die einzigartige Kulisse der Passionsspielbühne im Wald bei Sömmersdorf bot einen gelungenen Rahmen für die sechste Auflage von "Euerbach liest", stets an einem anderen Ort. Erika Krüger vom veranstaltenden ehrenamtlichen Team der Gemeindebücherei dankte daher dem Verein Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf für das besondere Ambiente.

Aus allen drei Gemeindeteilen hatten sich sechs Einwohner bereit erklärt, ihre Lieblingsbücher den etwa 80 Besuchern vorzustellen und auszugsweise vorzulesen.


"Erzähl es niemandem" von Randi Crott hatte die Obbacherin Elisabeth Baum mitgebracht. Die Autorin, Moderatorin beim WDR, beschreibt darin die Liebesgeschichte ihrer Eltern während des Zweiten Weltkriegs. Dabei begegnet Lillian in Norwegen dem deutschen Soldaten Dr. Helmut Crott -" eine problematische Liebe angesichts der Feindschaft beider Länder. Helmut offenbart sich ihr als Halbjude, der sich in der deutschen Wehrmachtsuniform versteckt. Für Elisabeth Baum "ein tief berührendes Buch".


Lisa Stark von der Sömmersdorfer Jugendtheatergruppe "YÄSS" stellte von Michael Ende den "Satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" vor. Angesichts aktueller Themen in dem Zauberabenteuer, vom Vergiften von Flüssen oder Manipulieren des Klimas, war für die junge Frau klar: Auch Erwachsene sollten den Jugendbuch-Klassiker lesen.


Ken Follets historischer Thriller "Die Leopardin" hatte Ingrid Müller aus Euerbach mitgebracht. Dabei geht es um die britische Agentin Felicity Clairet im besetzten Frankreich 1944, kurz vor der Invasion der Alliierten. Für ihren Auftrag braucht sie ein Frauen-Team, das höchst ausgefallen arbeitet. Die Empfehlung der Vorleserin: Ein nachdenkenswertes Buch, nichts für schwache Nerven.

Die Obbacher Gästeführerin Jutta Göbel, spezialisiert auf Führungen ins Tal der Kelten, hatte sich aus der Kützberger Ortschronik von Michael May die Geschichte "Der Judenmord" vorgenommen. Dabei geht es um einen grausigen Raubmord, der sich 1737 in der Region zugetragen haben soll, sowie um fälschlicherweise bezichtigte Täter -" ein spannender Blick in die lokale Historie.


Auf Empfehlung seiner Tochter Jana hatte der Euerbacher Gemeinderat Bernd Schraut das bewegende Jugendbuch von John Green mitgebracht: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Die beiden Hauptpersonen Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und lieben, und kosten die kurze Zeit, die ihnen bleibt, jede Sekunde aus.


Für eine Bereicherung der Lesenacht sorgte der wieder erstandene Ökumenische Chor Obbach unter der neuen Leitung von Vlada Knauer . Bei ihrem ersten Auftritt überraschten die Sängerinnen und Sänger mit einem gelungenen Gospelsong und einem Abendlob.

 

Lesung in der Grundschule am 7. Mai 2014 zusammen mit der Bücherei


Torjäger Timo trifft gespannte Kinder

Kinderbuchautor Ulli Schubert fesselt bei seiner Lesung in Euerbach

Vier Wochen sind es nur noch bis zur Fußballweltmeisterschaft in Brasilien. Das dürften auch die meisten Euerbacher Grundschüler wissen. Richtig anstecken ließen sie sich vom Fußballfieber, das der Kinder- und Jugendbuchautor Ulli Schubert bei einer Lesung in ihrer Schule verbreitete. Mit ganzem Körpereinsatz las, erzählte und spielte er seine bekannten Fußballgeschichten den Kindern vor.

Dabei ist Fußball nicht das einzige Thema, über das der Hamburger in seinen 78 bisher erschienen Büchern schreibt. Auch Abenteuer- und (Gekicher in den Klassen) ja, Liebesgeschichten mag der 55jährige Schriftsteller sehr, gestand er seinen kleinen Zuhörern. Wobei alle seine mehr oder weniger erfundenen Geschichten nur „die äußere Hülle für die eigentlichen Themen“ sind, wie er klar machte: Für Freundschaft, für Fairness, für Mut oder Ehrlichkeit.

Nicht nur seine „Torjäger Timo“-Bücher sind Klassiker und in jeder Bücherei vorhanden, weiß Birgit Försch von der Euerbacher Gemeindebücherei. Gemeinsam mit der örtlichen Grundschule hat das Team den Autor eingeladen, der auf seiner dreiwöchigen Lesereise durch Süddeutschland auch in Niederwerrn Station machte. Ein Stück Leseförderung, das allen Kindern gut täte, wie Schubert sagt. Zumal Kinder heutzutage kaum Muße zum Lesen hätten und in jeder Minute von den Eltern verplant würden statt zum Buch zu greifen.

Verändert habe sich auch die Situation in den Verlagen, erzählt Ulli Schubert. Deren Erwartungshaltung an die Autoren sei eine andere als früher. Weshalb er selbst drei seiner „alten“ Bücher aktualisiert und neu aufgelegt habe. So erhielt beispielsweise Timos Fußballfreund Thomas nun den Namen Niklas. „Denn da sagen die Kinder heute, Thomas, so heißt doch mein Papa“, grinst Schubert.

Er selbst zeigt als älterer Schriftsteller allerdings keinerlei Berührungsängste mit seinen kleinen Kunden. Im Gegenteil: Er lässt sie bei seiner Lesung lebhaft teilhaben an Timos Erlebnissen, die sich von ihren eigenen oft nicht so sehr unterscheiden. Mit fesselnder Erzählkunst, wandelbarer Stimme, wunderbarer Mimik und Gestik schauspielt er mehr als er vorliest. Und wenn ein vom Fußballspiel völlig verdreckter Timo zuhause von seiner Mama empfangen wird, wissen die Euerbacher Schüler, was diese ihrem Sohn zurufen wird: „Wie siehst du denn aus? Ab in die Badewanne!“

Damit wird den Kindern klar, dass dieser Timo ein normaler Junge ist, so wie sie. Dass er ab und zu auch überraschende Situationen erlebt, gehört dazu.

Ihre Neugier über die Arbeit eines Autors, über das Entstehen solcher Geschichten, können die Sechs- bis Zehnjährigen anschließend stillen. Geduldig beantwortet Schubert ihre Fragen und gibt dabei auch einige Weisheiten von sich. „Was machst du, wenn du nicht mehr weißt, was du schreiben willst?“, fragt eine Zweitklässlerin. „Dann war es eine schlechte Idee“, so die Antwort. „Dann ist es nicht schade drum!“

Silvia Eidel

Autorenlesung mit dem bekannten Kinderbuchautor Ulli Schubert an der Grundschule Euerbach

Herzlichen Dank an die Gemeindebücherei und an weitere Sponsoren

Am Mittwoch, den 7. Mai 2014 lud die Gemeindebücherei den Kinderbuchautor Ulli Schubert aus Hamburg zu zwei Lesungen an die Grundschule Euerbach ein. Dieser las den gespannten Schülern und Schülerinnen Auszüge aus einigen seiner bekannten Kinderbücher, wie "Torjäger Timo", "Tore, Träume, beste Freunde" und "Hannes und der Mädchengeburtstag", vor und stellte sich anschließend den Fragen der Kinder.

Termin, Thema und Autor waren perfekt gewählt. Gerade erst war der "Welttag des Buches" (am 23. April), der dieses Jahr leider in die Osterferien gefallen ist und dessen "Ziel es ist auch diejenigen für das Lesen zu begeistern, die bisher wenig oder gar nicht zum Buch greifen". Außerdem sind es nur noch wenige Wochen bis zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien, was auch schon viele Grundschüler wissen. Das Thema "Fußball" war daher bewusst gewählt. Neben Fußballgeschichten, schreibt der 55jährige Schriftsteller aber auch Abenteuer- und Liebesgeschichten für Kinder und Jugendliche. Dabei sind seine mehr oder weniger erfundenen Texte allerdings nur "die äußere Hülle für die eigentlichen Themen", wie er sagte. Ihm gehe es beim Schreiben immer auch um Themen wie Freundschaft, Fairness, Mut oder Ehrlichkeit. Mit vollem Körpereinsatz stellte der Kinderbuchautor seinen kleinen Zuhörern die bekannten Fußballgeschichten sehr lebendig vor. Dies tat er so eindrucksvoll, dass sich ein Erstklässler noch am darauffolgenden Tag an den vollständigen - und nicht gerade einfach zu merkenden - Titel der von Ulli Schubert vorgelesenen Geschichte erinnern konnte. "Herr Schubert hat uns gestern " Scherben, Dreck und eine Chance" vorgelesen", so berichtete mir ein Erstklässler am nächsten Tag.

"Bücher wie " Torjäger Timo" sind Klassiker und in fast jeder Bücherei (auch in Euerbach!) vorhanden", so Frau Birgit Försch von der Euerbacher Gemeindebücherei. Sie war es auch, die den Kontakt zu Herrn Schubert - auf Empfehlung von Frau Karin Obergruber - herstellte und sich im Vorfeld um alles Organisatorische und Finanzielle kümmerte. Die Gemeindebücherei Euerbach zahlte eine Lesung samt anfallender Nebenkosten, so dass die Grundschule nur noch für die Kosten der zweiten Lesung aufkommen musste. Die Schule konnte dies durch zwei Spendeneinnahmen aus dem vergangenen Jahr finanzieren. Zum einen durch eine Spende des Vereins Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf, zum anderen durch Herrn Eugen Grauer (dessen zwei Enkelkinder in die Grundschule Euerbach gehen), der das Geld für eine Dienstjubiläumsfeier bei der Deutschen Bahn lieber der Schule stiftete. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle drei Sponsoren.

Die beiden Lesungen während der Unterrichtszeit am Vormittag waren sowohl für die Klassen 1/2, als auch für die Klassen 3/4 ein voller Erfolg. Schubert ließ die Kinder lebhaft an Timos Fußballerlebnissen teilhaben. "Mit fesselnder Erzählkunst, wandelbarer Stimme, wunderbarer Mimik und Gestik schauspielte er mehr als er vorliest", so schrieb das Schweinfurter Tagblatt zwei Tage später. Und als ein vom Fußballspiel völlig verdreckter Timo daheim von seiner Mutter empfangen wird, wissen die Euerbacher Erst- und Zweitklässler natürlich sofort, was diese ihren Sohn gleich fragen wird. "Wie siehst du denn aus? Ab in die Badewanne!", riefen die Schüler im Chor. Timo im Kinderbuch ist also ein ganz normaler Junge wie sie und die Kinder konnten sich daher gut in die Hauptperson hineinversetzen.

In einer sich jeweils anschließenden Fragerunde konnten die wissbegierigen Schüler und Schülerinnen dann ihre Neugier an der Arbeit eines echten Schriftstellers befriedigen. Geduldig beantwortete der Buchautor Fragen über Verdienst, Arbeitsweise und Arbeitszeit eines Schriftstellers. Ein Viertklässler nutzte die Gunst der Stunde und fragte prompt, ob Herr Schubert Ihnen nicht noch ein paar Tipps fürs Aufsatzschreiben mitgeben könnte. Somit war dies eine gewinnbringende Stunde für alle.

Die Autorenlesung leistete natürlich wieder einmal einen Beitrag zur Leseförderung, welche an der Grundschule Euerbach immer groß geschrieben wird. Auch Herr Schubert unterstrich im Vorgespräch den Gedanken der Leseförderung, die allen Kindern gut täte, zumal "Kinder heutzutage kaum Muße zum Lesen hätten und in jeder Minute von den Eltern verplant würden, statt zum Buch zu greifen", so der bekannte Schriftsteller.

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal im Namen der Grundschule Euerbach ganz herzlich bei den Mitarbeitern der Gemeindebücherei für die Organisation und die Kostenübernahme bedanken, ebenso bei Herrn Eugen Grauer und beim Verein Fränkische Passionsspiele Sömmersdorf für die finanzielle Beteiligung an diesen beiden Autorenlesungen. Vielen herzlichen Dank.

(Daniela Geis, Lesebeauftragte an der GS Euerbach)

Bastelnachmittag

 

Eingeladen waren am Mittwoch, 07. Mai 2014 alle Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse die ein Geschenk zum Muttertag selber basteln mochten.

 

Herbstzeit – Spielezeit 2013/14

Nach der überaus positiven Resonanz der vergangenen Jahre waren auch in diesem Winter die Spieleabende gut besucht. Fortsetzung im Herbst für die Spielzeit 2014/2015

Spielen Sie mit!

..... jeden 2. Freitag im Monat ist die Bücherei ab 19.00 Uhr geöffnet.

 

Erinnerungen an Euerbach -

110 Jahre Dorfgeschichte - eine Bilderreise

Gemeindebücherei Euerbach

Die Gemeindebücherei Euerbach und der Arbeitskreis Euerbach „Unser Dorf hat Zukunft“ luden herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:

Erinnerungen an Euerbach - Teil 1 bis Teil 4

110 Jahre Dorfgeschichte - eine Bilderreise

Vortrag von Bernd Försch

Vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung wurden die Fotos aus dem vorausgegangenen Vortrag als Diashow gezeigt.

Etwa 2000 verschiedene Bilder sind bisher von den Euerbachern zur Verfügung gestellt worden. Die vorgesehenen vier Veranstaltungen reichen nicht aus um alle Fotos zu zeigen. Es ist deshalb geplant die Bildernachmittage "Erinnerungen an Euerbach" im Herbst/Winter 2014 fortzusetzen.

Es wurden an vier Sonntagen Bilder und Fotos gezeigt, die über 65 Euerbacher Familien, die Gemeinde Euerbach (Bilder/Jahreskalender) sowie der VfL Euerbach zur Verfügung gestellt haben. Zu sehen sind Euerbacher Dorfansichten, gesellschaftliche Ereignisse, das Leben im Dorf – so wie es nun einmal früher war.

Besonderer Dank gilt all denen die die Bilder zur Verfügung gestellt haben.

Weit über 1000 Bilder sind bisher zusammen gekommen, die wir Ihnen am

folgenden Sonntagen, jeweils ab 15.00 Uhr gezeigt haben:

Sonntag,

19. Januar 2014

Kath. Pfarrheim

Sonntag,

23. Februar 2014

Evang. Gemeindesaal

Sonntag,

9. März 2014

Kath. Pfarrheim

Sonntag,

6. April 2014

Evang. Gemeindesaal

Da die 4 Sonntage nicht ausreichten um alle Bilder zu zeigen, werden voraussichtlich im Herbst weitere Vorträge stattfinden.

Dankbar wären wir auch, wenn Zeitzeugen zu den alten Bildern, den abgebildeten Personen und Ereignissen Erklärungen abgeben könnten. Es wäre schade, wenn dieses Wissen verloren gehen würde.

Mit einem großen Teil der Bilder und den Erklärungen soll eine Fotogeschichte - ein Fotobuch - erstellt werden, um unsere gemeinsamen "Erinnerungen an Euerbach" zu bewahren. Da eine höhere Auflage derzeit nicht geplant und wohl auch zu teuer ist, erhält die Gemeindebücherei Euerbach und die Gemeinde Euerbach jeweils ein Exemplar zur öffentlichen Einsicht.

Autorenlesung

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen.....

http://www.urlaub-auf-hoher-see.de/media/20f6f80e9b5365a4ffff8043fffffff1.jpg Kreuzfahrtgeschichten

von und mit Stefan Schöner fand

  am Freitag, 28.03.2014

um 19.00 Uhr

im evang. Gemeindesaal in Euerbach statt

Seit mehr als zehn Jahren ist Stefan Schöner mit dem Kreuzfahrtvirus infiziert und unternimmt zusammen mit seiner Ehefrau mindestens eine Seereise im Jahr. Zusammen waren sie schon an Bord von 19 Kreuzfahrtschiffen. Zahlreiche Erlebnisse rund um seine bisherigen Schiffsreisen hat der Autor mit viel Humor und manchmal einer Prise fränkischer Gewitztheit zu Papier gebracht. So sind zwischenzeitlich schon mehrere Bücher und sogar ein Kreuzfahrtkrimi entstanden.

Dabei lamentiert der Autor nicht über schlechten Service oder verschrobene Mitpassagiere, sondern beschreibt dem Leser alltägliche, skurrile und zuweilen auch ärgerliche Situationen derart pointiert und gewitzt, dass das fortweilige Schmunzeln schnell zum Dauerbegleiter des Lesers wird.

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2013 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2012 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2011 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2010 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2009 finden Sie hier!

Bilder von älteren Veranstaltungen finden Sie hier!