Herzlich willkommen in der

Gemeindebücherei Euerbach

 

Unsere Medien
(Mediensuche eOPAC)

Veranstaltungen/ Archiv

Förderverein
"Lesezeichen"

Träger der
Bücherei

Büchereiordnung/ Anmeldung

Impressum

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2018 finden Sie hier

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2017 finden Sie hier

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2016 finden Sie hier

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2015 finden Sie hier

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2014 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2013 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2012 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2011 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2010 finden Sie hier!

Bilder von Veranstaltungen im Jahre 2009 finden Sie hier!

Bilder von älteren Veranstaltungen finden Sie hier!

 

Veranstaltungen

Das Angebot an Veranstaltungen ist dank der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter sehr groß und vielfältig. So finden einige Veranstaltungen schon seit Jahren statt und haben bereits Tradition, wie z.B. die Ferienspaßaktion für Kinder, "Euerbach liest...." oder die Spieleabende in der Bücherei

Finanziell und personell unterstützt wird das Büchereiteam dabei vom eigentlichen Veranstalter - dem Förderverein "Lesezeichen e.V.".

 

Hier die Veranstaltungen im aktuellen Jahr:

"Euerbach liest ... "

  am Freitag, 29. Juni 2018, 19.00 Uhr

... im Garten der Unteren Mühle 1

bei Ingrid Wüllerich in Euerbach

 

Es haben uns auch heuer wieder Euerbacher Gemeindemitglieder ihr Lieblingsbuch vorgestellt.

Musikalisch abgerundet wurde der Abend durch Liedbeiträge des ökum. Kirchenchores Obbach.

Für Getränke und Knabbereien war gesorgt.

Der Eintritt war frei.

Euerbach liest: Sommernacht im Rhythmus der Worte

Artikel von Silvia Eidel 1.07.2018 - Mainpost

Poetry Slam-Texte über Tod und Leben, ein Schweinfurt-Krimi, beeindruckende Frauenporträts, ein Sachbuch über das komplexe Ökosystem oder ein amüsantes Trostbuch für Alterspubertierende: Die Bandbreite der ausgesuchten Texte und Bücher beim Vorlese-Abend „Euerbach liest“ war erstaunlich und machte den Zuhörern Appetit auf mehr.

Im idyllischen Ambiente des Gartens der Unteren Mühle in Euerbach wartete am lauschigen Sommerabend weit mehr als der „Sommernachtstraum“-Krimi von Lothar Reichel. Ausgesucht hatte ihn Gemeindebürger Reiner Englert, der sich als Fan der sieben Schweinfurt-Krimis outete. Gleich drei Verbrechen hat der Autor darin verpackt, wie die Leseprobe verriet.

Autor Reichel schreibt nach Englerts Angaben derzeit seinen achten Krimi, den er exklusiv beim Euerbacher Adventsmarkt gemeinsam mit seinem Protagonisten Christian „Blacky“ Schwarz vorstellen wird.

Zum ersten Mal auch selbst geschriebene Texte

Eingeladen dazu wurde er von der Gemeindebücherei Euerbach und dem Verein Lesezeichen. Diese organisieren als Veranstalter auch jedes Jahr die „Euerbach liest“-Reihe, immer an einem anderen Ort und immer mit Einwohnern der drei Gemeindeteile, die ihre Lieblingsbücher vorstellen.

Diesmal erwarteten auch selbst geschriebene Texte die etwa 60 Besucher. Die erst 16-jährige Poetry-Slammerin Aurelia Scheuring faszinierte mit ihren außerordentlich reifen und ausdrucksstarken Beobachtungen zweier Nachbarinnen am Friedhof. Wie sie im Rhythmus der Worte und Reime die Gedanken von „Annegret“ und „Franziska“ über den Tod, ihre Männer, ihr Leben formulierte, war mehr als beeindruckend. Nicht minder fesselnd gelang ihr Vortrag über das Leben im Garten, über das Entstehen und Wachsen der Lebewesen.

Das komplizierte Miteinander in der Natur, speziell verschiedener Insektengruppen, beschäftigte auch Vorleserin Sylvia Hepp, die sich von Peter Wohllebens „Geheimes Netzwerk der Natur“ begeistern ließ. Ihr Kapitel über die Symbiose von Ameisen und Läusen beinhaltete nicht nur das Verständnis der Zusammenhänge. Es passte auch zum abendlichen Fest der Insekten im Mühlen-Garten.

Mehr als nur ein Buch

Wie sehr die ausgesuchten Bücher mit ihren Vorlesern harmonierten, verdeutlichte auch Armin Strohmeyrs „Abenteuer reisender Frauen“, die Kerstin Hetz vorstellte. Die Euerbacherin ist selbst immer wieder mit dem Fahrrad auf dem Globus unterwegs und dabei ganz nah dran an Ländern und Leuten. Genauso erlebte in ihrem Buch, das 15 bedeutende Frauen porträtiert, die Wiener Hausfrau Ida Pfeiffer die fremden Kulturen. Allerdings reiste diese vor 150 Jahren alleine durch die Welt, was damals gegen die Konventionen war und viel Aufmerksamkeit erregte. Ihr unverstellter Blick aber ermöglichte ihr authentische Reiseschilderungen, die in zahlreichen erfolgreichen Büchern mündeten.

Aus dem direkten Umfeld nimmt dagegen „Gast-Leserin“ Inge Schmidt aus Hambach ihre Ideen für eigene Geschichten. Die 70-Jährige, die seit knapp einem Jahr bei der Autorengruppe der „Main-Poeten“ Mitglied ist und schreibt, trug zur Erheiterung des Publikums einen Schmunzel-Text von „Suse und Strolchi“ vor.

Die Alterspubertierenden

Vollends die Lacher auf seiner Seite hatte der Sömmersdorfer Joachim Seemann, der mit „Es ist nur eine Phase, Hase“ gute Laune verbreitete. Mit schauspielerischem Talent las er gekonnt eine amüsante Geschichte des Autorenduos Maxim Leo und Jochen Gutsch vor, die selbstironisch die Welt der U- und Ü-50er, eben der Alterspubertierender, aufs Korn nehmen.

Dass Worte auch mit Musik harmonieren, zeigte der Ökumenische Chor Obbach unter der Leitung von Andrea Lettowsky. Sein „Kriminal-Tango“ war ebenso passend zum Abend wie der Kanon „Abendstille überall“.

 

*******************************************************************************************************

Ökumenischen Literaturgottesdienst:

"Von einem, der erkannte, wo der wirkliche Schatz des Lebens liegt"

Buchvorlage: "Die Perle" von Helme Heine

am Freitag, 13. Juli 2018 um 17.30 Uhr

in der Dorfscheune Euerbach - neben der Gemeindebücherei -

Bei diesem Gottesdienst wurde das ökumenische Vorbereitungsteam unterstützt durch die Kinder der Grundschule Euerbach

Im Anschluss waren die Besucher herzlich einladen, noch einige Zeit zu verweilen - Getränke und kleine Köstlichkeiten standen bereit und auch die Bücherei war geöffnet!

*************

Im Mittelpunkt des zweiten ökumenischen Literaturgottesdienstes in Euerbach unter dem Thema: "Von einem, der erkannte, wo der wirkliche Schatz des Lebens liegt", stand das mit dem Europäischen Jugendbuchpreis ausgezeichnet Bilderbuch von Helme Heine "Die Perle".

Das Buch erzählt die Geschichte des kleinen Biber, der eine Flussmuschel findet. Ob da eine kostbare Perle darin ist? Wie schön wäre es reich zu sein. Aber was ist, wenn die anderen Tiere im Wald die Perle auch haben wollen?

In der Begrüßung gehen die Pfarrer Markus Grzibek von der katholischen Kirche und Martin Bauer von der evangelischen Kirche der Frage nach: "Was ist denn wertvoll in meinem Leben - was sind meine wahren Schätze?"

Die etwa 90 kleinen und großen Besucher des Literaturgottesdienstes konnten anschließend die Bilderbuchgeschichte per Beamer verfolgen, die von Eva Baunach, Pfarrer Bauer und einigen Konfirmanden vorgelesen wurde. In den Fürbitten, die von den Grundschulkindern vorgetragen wurden, ging es um die "wahren Schätze" wie Freundschaft und die Begegnung mit Menschen, die unser Leben bereichern.

Die Lieder, die von Christine Hofmann sowie Johanna und Sara Baunach instrumental begleitet wurden, hatten Schulleiterin Susanna Stanjek und ihre Kolleginnen mit den Kindern eingeübt. Zum Abschluss des Gottesdienstes verteilte Frau Stanjek an jede Besucherin und jeden Besucher eine Muschel mit einer Perle darin als kleine Erinnerung an diesen Gottesdienst.

Im Anschluss bedankte sich die Büchereileiterin Erika Krüger bei allen Helfern, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Literaturgottesdienstes mitgewirkt hatten und lud alle Besucherinnen und Besucher ein, noch einige Zeit in gemütlicher Runde zu verweilen. Das Büchereiteam hatte für das leibliche Wohl kühle Getränke bereitgestellt und leckere Brotaufstriche vorbereitet.

 

********************************************************************************************************************************************

Bilderbuchkino in der Bücherei

 

Viel Spaß hatten die 27 kleinen und großen Zuhörer bei der Bilderbuchgeschichte "Wie Henri Henriette fand".

Als leidenschaftlicher Koch kreiert der Hahn Henry tolle Gerichte. Doch als das Schwein eher keinen Schinken will, sondern lieber ein Ei, merkt Henry, dass er sich auf die Suche nach einem Ei machen muss. Aber wie soll er ein Ei finden?
Auf der Suche befragt er Pferd und Kuh erfolglos. Eine Anzeige bewirkt, dass sich Krokodil, Kröte und Schnecke als eierlegende Tiere melden. Doch das ist nicht das, was sich Henri gewünscht hat. Schließlich erscheint Henriette und mit spätem Erfolg kommt Henri nicht nur zu einem Ei, sondern kann sich einige Zeit später auch über ein "Mama- Ei" freuen.
Eine kluge Geschichte mit viel Humor und schönen Bildern. Nach dem Bilderbuchkino bastelten die Kinder unter Anleitung von Elke Scheuring kleine Hähne aus Filz, die sie als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten.